Hier gebe ich dir ein paar Tipps, wie du dich und dein Tier bestens auf das Fotoshooting vorbereitest.


Location

Die Location spielt eine wichtige Rolle und sollte vor dem Shooting festgelegt werden.

Möchtest du Beispielsweise Bilder mit schwarzem Hintergrund haben, sollte uns eine dunkle Stallgasse oder die Reithalle zur Verfügung stehen.  Sprich dich am besten mit dem Stallbesitzer und den anderen Einstellern ab, damit wir in Ruhe shooten können und die anderen sich nicht gestört fühlen, wenn wir die Stallgasse oder Halle blockieren. 

Wenn du gerne auf einem Feld shooten möchtest, solltest du dich schlau machen wem das Grundstück gehört und den Bauern um Erlaubnis bitten, damit wir auf der sicheren Seite sind und keine Probleme bekommen.

Auch wenn du vielleicht denkst, dass es bei dir am Stall keine schönen Plätze zum Fotos machen gibt, garantiere ich dir, dass wir trotzdem wundervolle Bilder zaubern werden. Man braucht manchmal gar nicht viel für ein schönes Foto.


Dein Pferd Vorbereiten

Vor dem Shooting solltest du dein Pferd natürlich ordentlich putzen, kurz drüber putzen gibt es nicht.

Hat dein Pferd sich im Dreck gewälzt und du bekommst den dreck mit der Bürste nicht raus, nehme dir bitte die Zeit und Wasche dein Pferd.  Plane dann allerdings noch ein, dass dein Pferd bis zum Shooting auch vollständig trocken ist. 

Du solltest beim Putzen vor allem auf die Augen und Nüstern deines Pferdes achten.  Du kannst die Augen- und Maulpartie etwas einölen oder einfetten, das gibt einen schönen Glanz und sieht einfach gepflegter aus.

Dunkle Pferde am besten mit einem feuchten Lappen nach dem Putzen nochmal überputzen, damit der Staub eingefangen wird und das Fell noch mehr glänzt.

Wenn du die Hufe einölen möchtest, achte darauf, dass das Öl etwas Zeit zum einziehen hat, damit es natürlicher aussieht.

Mit etwas Mähnenspray oder Arganöl kannst du Schopf, Mähne und Schweif zum glänzen bringen. 

DU entscheidest wie du dein Pferd präsentieren möchtest.  Überlege dir also genau wie dein Pferd am besten aussieht.  Möchtest du es vielleicht einflechten, damit es Sportlich aussieht und man den Hals gut sehen kann.  Oder soll die Mähne unbedingt zur Geltung kommen, weil sie dein Pferd einfach ausmacht?

 

Natürlich ist dein Pferd nicht das einzige, was ausgiebig geputzt werden muss. 

Wenn dein Pferd eine Trense, Halfter oder sonstiges tragen soll, ist es wichtig dass auch die "Kleidung" deines Pferdes sauber ist.  Trensen sowie Lederhalfter können ein wenig eingefettet werden, damit sie einen schönen Glanz haben. 

Die Riemen an der Trense, zum Beispiel den Sperrriemen, nicht zu fest ziehen. Beim Shooting hat dieser Riemen keine Verwendung, das Maul sieht einfach gequetscht aus.  Wenn möglich auch einfach den Sperrriemen für das Shooting entfernen.

Soll dein Pferd ein Halfter tragen, dann bitte ohne Lammfell. Das sieht auf dem Pferdekopf einfach zu mächtig aus.

Du möchtest, dass dein Pferd ohne jeglicher "Kleidung" fotografiert wird, es kann aber nicht alleine stehen?  Dann kannst du ein Knotenhalfter verwenden.  Das lässt sich gut weg retuschieren.  Ich bringe auch immer selbst meine Shootinghalfter mit, eine etwas dickere Variante für Pferde die doch gerne mal stiften gehen wollen und eine ca. 5mm dicke Variante, die natürlich besser zu retuschieren ist. 

Während des Shootings kann die Trense natürlich auch abgenommen oder gewechselt werden um mehr Auswahl zu bekommen.


Dich Vorbereiten

Du möchtest zusammen mit deinem Tier fotografiert werden? Dann solltest du dich natürlich auch hübsch machen.

Je nach dem was du für Bilder haben möchtest, kannst du zum Shooting Reitkleidung, eine hübsche Bluse mit Jeans oder sogar ein Abendkleid tragen.  Achte darauf, dass alles farblich auch mit deinem Pferd zusammen passt.  Meistens eignen sich schlichte Farben sehr gut für sinnliche Bilder mit deinem Tier.

Passend dazu musst du natürlich auch an die Haare und Accessoires denken.  Möchtest du dir zu deinem Kleid vielleicht schöne Locken machen oder einen Blumenkranz tragen?  Oder passt zu deinem eher lässigen Look vielleicht doch der wilde Dutt?  Ich berate dich gerne bei deiner Outfitwahl.

Nimm am besten mehrere Outfits mit, dann kann während des Shootings auch variiert werden.


Während des Shootings

Du solltest nicht alleine beim Shooting sein.  Nimm einen oder zwei Helfer mit.  Die können uns dann Unterstützen und den Blick deines Tieres lenken und für einen aufmerksamen Blick sorgen. 

Außerdem fühlst du dich dann auch vielleicht etwas wohler, wenn du eine Freundin dabei hast.

Wenn dein Tier sehr aufmerksam auf ein Geräusch reagiert, solltest du dir das für das Shooting merken. Leckerlies sollten immer dabei sein.

Nimm auch ein Tuch mit, damit zwischendurch die Nüstern und das Maul sauber gemacht werden kann.

Du musst kein Profimodel sein und posen können wie ein Weltmeister.  Ich gebe dir gerne kleine Anweisungen, wie du dich und dein Tier platzieren kannst.  Die schönsten Bilder entstehen sowieso, wenn sie einfach von Herzen kommen und nicht gestellt sind.